Imagine how much better the world would be if more people rode bicycles

JCDecaux Schilder Irrsinn

Sie können’s nicht lassen … inzwischen wurde zum dritten (oder vierten?) mal das JCDecaux Citylight am Berliner Tor umgebaut (was sichtbehindernd vor einer hochfrequentierten Ampel platziert ist). Dieser kritische Punkt wo, StadtRad-Verleih, U- und S-Bahn NutzerInnen, Radfahrende und FußgängerInnen sich kreuzen ist dadurch nicht einsehbar. Zwar ist es als Fortschritt zu werten, dass nun aufgrund der Bauweise wenigstens die Beine von Wartenden, Kinderwagen und ggf. auch entgegenkommende Fahrräder zu erahnen sind – trotzdem behindert es nach wie vor die Sicht, und scheinbar hat das ja auch jemand Verantwortliches bemerkt. Der Standort ist aber vermutlich leider zu lukrativ um einzusehen, dass ein Citylight an einer solchen Stelle schlicht nichts verloren hat – egal welches!

berliner-tor-jcdecaux-nervt_radpropaganda

Neulich Abend: erneuter kurzer Hoffnungsschimmer … 

Processed with VSCOcam with f2 preset

1 Tag später … neues Schild mit Beinfreiheit.

jcdecaux-veloroute8-hamburg-fahrradwege_radpropaganda

1 Woche später … Beinfreiheit mit Hundeblocker!

schild-im-weg_radpropaganda-jcdecaux

Schild nach dem Umbau der Veloroute 8 (größer und breiter)

veloroute-8_radpropaganda

vor dem Umbau

 

Related posts:

  • Veloroute 8 | Rathaus – Bergedorf Wir hatten sie schon kurz ins Auge gefasst als noch raumgreifend umgebaut wurde. Inzwischen ist die sogenannte "Velo Route 8" von der Mönkebergstraße bis zum Berliner Tor scheinbar fertig […]
  • … da tut sich was! fairerweise muss mal gesagt werden, dass sich in Sachen Radwege und Radspuren im Bereich Berliner Tor/Hauptbahnhof einiges tut. Und die Dauerbaustelle am Bahnhof Berliner Tor ist jetzt ein […]
  • Kein Platz für Räder "Keine sichere Anschliessmöglichkeit am Zielort" war nach "miesem Wetter" der Hauptgrund "nicht das Rad zu benutzen" in unserer kleinen Umfrage. In Altona am Bahnhof […]

4 Responses:

  1. Jörg Says:

    Tja, was soll man zu dieser Nummer sagen? Ein echter Schildbürgerstreich oder? Wer plant so was? Und wer genehmigt so einen Mist?

  2. Gerrit Moritz Says:

    Ach….. wenn es doch dem schnödem Mammon dient… sind ‚wir‘ es doch gewohnt dass die Verkehrssicherheit zurück treten muss.
    Mir sind an verschiedenen Orten diese Sichtblockaden aufgefallen und ich bedaure die Verkehrsteilnehmer, die dadurch gefährdet werden. Auf der Fahrbahn ist aber alles gut :D

  3. Roland Says:

    Durch die „Beinfreiheit“ sieht man jetzt aber immerhin ob jemand hinter dem Schild steht. Ich würde sagen, zumindest einseitig wurde die Sichtbeziehung deutlich verbessert ;-).

  4. radi Says:

    trotzdem siehste nix wenn entgegenkommende mehr als ein paar Meter entfernt sind!

Kommentar verfassen



Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: