"Das St√§dtische definiert sich als der Ort, wo die Menschen sich gegenseitig auf die F√ľ√üe treten, sich vor und inmitten einer Anh√§ufung von Objekten befinden, wo sie sich kreuzen und wieder kreuzen, bis sie den Faden der eigenen T√§tigkeit verloren haben, Situationen derart miteinander verwirren, dass unvorhergesehene Situationen entstehen." (Henri Lefebvre)

Das Hamburger Netzwerk "Recht auf Stadt" lädt ein zur kollektiven Verwirrung, Begegnung, und Zerstreuung. Über verschiedene Orte der Stadt verteilt, findet vom 2. bis 5. Juni 2011 jede Menge Geplantes & Ungeplantes statt. Seid dabei und:

* bildet Situationen & Banden * streift durch die Stadt & diskutiert durch die Nacht * feiert auf dem Asphalt & analysiert den städtischen Abgrund * zerlegt die eigene Praxis & rettet das utopische Potential * kommt zum Recht-auf-Stadt-Kongress und bringt Eure Nachbarinnen und Nachbarn mit.

http://kongress.rechtaufstadt.net