Radfahrstreifen: Glacischaussee

///

Auf unserer interaktiven Fahrradkarte* hat die Glacischaussee vorgestern noch das "grüne Fähnchen" bekommen und prompt war es schon wieder dahin mit den neuen Radfahrstreifen! Der Hamburger Sommer-DOM verwandelt den gesamten Straßenabschnitt in 650 kostenpflichtige Sonderparkplätze für Autos. Obendrein ist diese, für eine "Fahrradstadt" eh schon zweifelhafte Massnahme, gar nicht bzw. derart unzulänglich beschildert, dass die Situation während des DOM’s nun unübersichtlicher ist als vor dem Umbau! Der Plan ist wohl, die Radfahrenden mit auf den (temporär freigegeben) Fussweg umzuleiten. Der Fussweg hat aber allein durch die BesucherInnen des DOM’s die vom Sonderparkplatz kommen keinesfalls die entsprechenden Kapazitäten.

*Die Karte hängt noch bis zum 23. August in unserem temporären Raum für Fahrradkultur auf dem internationalen Sommerfestival auf Kampnagel.

4 Kommentare

  1. Hamburg – Fahrradstadt? Haben wir schon den 1. April? Derart schlecht geführte Radwege findet man höchstens noch in Berlin. Insofern wundert mich nichts.

    Schöne Grüße aus Münster, Jens

    • Gut aufgemerkt! 'Fahrradstadt' meint keinesfalls, dass wir Hamburg diesen Titel bereits verliehen hätten – das wäre in der Tat ein schlechter Scherz. Es ist vielmehr ein Wink in Richtung der regierenden Parteien, die Hamburg (laut Koalitionsvereinbarung) zu einer Fahrradstadt machen wollen.

  2. Nee, nä? Kopf – Tisch – Tischkante. Vielleicht wäre es aber doch eine Idee, beim zuständigen Polizeirevier nachzufragen, ob das denn tatsächlich so genehmigt und beabsichtigt war. Wäre ja nicht das erste mal, dass beim Aufstellen temporärer Beschilderung von Bauarbeitern, Hilfskräften etc. grober Unfug fabriziert wurde, der dann nach Einschalten der zuständigen Behörde halbwegs zeitnah korrigiert werden konnte/mußte.

  3. Politiker die ständig in dicken Autos durch die Gegend gefahren werden kennen Fahrradwege meistens nur aus der Presse. Solange sich da nichts tut, sehe ich schwarz.

Kommentieren

Your email address will not be published.