Imagine how much better the world would be if more people rode bicycles

RUEDA Cyclist Film Festival Barcelona

Rueda-cyclist-film-festival-barcelone_radpropaganda

OPEN CALL für das RUEDA International Cyclist Film Festival, Barcelona. Eingereicht werden können „Fahrrad“-Filme aller Genres, Laufzeiten und Herstellungsarten die nach dem 1. Januar 2014 produziert worden sind. Einsendeschluss ist der 31. Juli 2015. Einzige Ausschlusskriterien: die Filme dürfen bisher in Spanien nicht auf einemFestival oder im Fernsehen gelaufen und nicht öffentlich im Internet verfügbar sein. Es wird in drei Kategorien prämiert: Best Film (1000EUR), Best Short Film und Audience Award (je 500 EUR).

Hinter RUEDA stecken: Nicolás Olave, Journalist, Fahrrad/Film-Aficionado und Gründer von „My Beautiful Parking“ die Kamerafrau und Journalistin Prisca Maggia, sowie die Grafik-Designerin und Illustratorin Stiliana Dimitrova.

Das Festival findet vom 1.-3. Oktober im ZUM ZEIG Kino in Barcelona statt.

Mehr Infos hier: http://ruedabcn.cc/

!WACHT OUT! Bullitt Superfly geklaut!

1052144_10151640380930822_764106500_o

lastenrad-bullit superfly_hamburg-gestohlen 11329926_10153340252255822_6418925158157269959_n

Please wacht out and share! Unserem lieben Freund sind nicht nur die Bänder im Knie gerissen, sondern auch noch sein Bullitt Superfly aus einem Keller in der Lübecker Straße, Hamburg geklaut worden. Ja, es war angeschlossen. Das Rad ist sehr auffällig (von dem Rahmen gibt’s nur 50 Stück). Entgegen dem Aufbau auf dem Foto ist der Sattel blau-weiß, es befinden sich Sticker von Nonstop Schwitzen am vorderen Teil des Rahmens und von Suicycle am Oberrohr sowie deutliche Kratzer an der Seite und Beschädigungen am Lack im schwarzen Bereich am Tretlager. Die Ladefläche ist mit Fahrradschläuchen begrenzt.

Hinterrad: blau eloxierten Brave-Nabe, schwarzen Speichen, Mavic-Downhill-Felge, Marathon Supreme Bereifung.
Vorderrad: blaue Sram-Nabe, schwarze Felge.
Kettenschaltung: 9fach Shimano SLX, nur ein Kettenblatt, Truvativ Kurbeln.
Avid Scheibenbremsen mit Carbonbremshebeln, schwarzer Lenker, schwarzer Vorbau.
Beide Laufräder sind mit Pitlock gesichert.

Bei Sichtung bitte unter der Nummer 01578 1919927 melden. Finderlohn!
Reuige Diebe können das Rad einfach vor einem Fahrradladen ihrer Wahl abstellen – idealerweise aber vor SUICYCLE in der Wohlwillstraße, dem Fahrradladen St Georg oder Velo 54 in Wilhelmsburg.

Alles weitere & english version: http://fb.com/photo.php?fbid=10153338641030822

Lastenradworkshop Wochenende

lastenrad-hamburg

Jetzt aber schnell, heute ab 20 Uhr Lastenradworkshop-Wochenende im Kollektiven Zentrum, Norderstraße 65, Münzviertel. Nonstop Schwitzen, Radpropaganda and the mighty mighty cargo scene – alle da! Bis gleich …

Der Plan > Freitag: ab 20h gibts eine kleine Einführungsveranstaltung mit kurzem Vortrag und der Präsentation bereits in Küchen und Kellern gefertigter Lastenräder, Probefahrten dürfen getätigt und Ideen entwickelt werden.

Samstag und Sonntag: Jeder der Bock hat kann Eigenverantwortlich aber mit Hilfestellung und Schwarmintelligenz sein ganz eigenes Cargobike bauen (Folgetremine sind eingeplant aber werden dann persönlich kommuniziert).

Alles weitere hier: http://fb.com/events/106688293002436/

The Japanese Odyssey

japanese-odyssey_poster_HD-date-mod

Transcontinental Race auf japanisch. In 14 Tagen 2700 km ‚unsupported‘ durch Japan u.a. über den 2700 Meter hohen Norikura Pass von Sapporo bis nach Kagoshima. Hinter TJO stecken maßgeblich Emmanuel und Guillaume – 2 Kuriere von ‚Tomahawk Bike Messenger‚ – aus Strasbourg! Japanfreunde und bekennend inspiriert vom Transcontinental.
„We wanted to combine our interest for this country with our passion with cycling“, da die ‚Odyssey‘ eher Leidenschaft als Event ist, sind Supporter & Sponsoren noch herzlich willkommen – einfach mal da melden, die freuen sich – ziehen das aber auch so durch!

PDF: The Japanese Odyssey entrants‘ manual

Sunday 13th September 2015. 8:00 A.M. Odori Park, Sapporo.
Anmeldung und weitere Infos unter: http://www.japanese-odyssey.com

Poster: Guillaume Schaeffer

Offtopic: #Klarnamenzwang

Listen up! Klarnamenzwang geht gar nicht (schon das Wort ist eine Beleidigung)! Wir sind damals eigentlich auch ganz gut ohne Facebook zurechtgekommen. Tatsächlich ist es gar nicht soo lange her, dass wir uns die Frage gestellt haben ob es schlau ist sich mit einem Blog in die Abhängigkeit von einem Netzwerk wie Facebook zu begeben. Die Antwort war eigentlich Nein – wir haben es dann aber trotzdem gemacht und es war sicherlich kein Fehler den es jetzt bitter zu bereuen gilt. Trotzdem ist klar, dass die Verbreitungsmaschine Facebook nach und nach den „Stream“ abstellt und die „natürliche Reichweite“ (sofern es die jemals gab), deutlich verknappt um Seitenbetreiber_Innen die Werbe-/ und Bezahlangebote unmissverständlich ATTRAKTIVER zu machen! Don’t push posts bro!

Aber zurück zum Anfang. Wir wissen zwar alle das „Nonstop Schwitzen“ der „Realname“ schlechthin ist, Facebook macht aber bekanntlich seine eigenen Regeln und somit vermutlich auch den Account von Nonstop Schwitzen dicht. Das gute ist, der Newsletter ist eigentlich sowieso viel besser – abonniert euch den mal hier.

Ach ja, Radpropaganda Posts in’s E-Mail Postfach gibt es hier zu bestellen.

World Environment Day 2015

wed-robert-foerstemann-toast-unep

Die krassesten Beine der Bahn (die von Robert Förstemann) toasten anlässlich des „World Environment Day“ am 5. Juni eine Scheibe Weissbrot!

http://www.unep.org/wed/

»Autofahrer sind rollende Bomben«

„[…] Sie sind jähzornig, rücksichtslos und rechthaberisch. Das ist an sich überhaupt nichts Neues. Neu ist nur, dass sie immer jähzorniger, rücksichtsloser und rechthaberischer werden; je mehr für sie getan wird, je mehr Autowege gebaut werden, je mehr sich das Auto als Verkehrsmittel durchsetzt. Autofahren ist keine Möglichkeit, von A nach B zu kommen, es ist eine Weltanschauung. Und wie bei allen Weltanschauungen geht es auch beim Autofahren vor allem darum, sich durchzusetzen. Koste es, was es wolle. Bitte, glauben Sie mir: Einige meiner besten Freunde sind Autofahrer. Nicht aus Not, weil sie sich kein Motorrad leisten könnten, sondern eben aus Überzeugung […] Eine Manufaktur bietet sogar vergoldete Autos an, die mit Swarovski-Kristallen verziert werden können. Gut, das ist nun doch etwas dekadent, so ein Auto taugt nicht als Gebrauchsgegenstand, sondern nur als Objekt der Begierde, wie etwa die Plastiken von Jeff Koons, für die Rekordsummen bezahlt werden. Autofahrer aber sind keine Künstler. Allenfalls Verwandlungskünstler, so wie Dr. Jekyll und Mr. Hyde. Oder Autisten, die der Meinung sind, dass die Straße ihnen allein gehört. In jedem Fall aber sind sie rollende Bomben, die sich und andere gefährden […] Inzwischen denke ich, dass es ein Fehler war, die Städte mit einem Netz von Autowegen zu überziehen. Erstens wegen der Kosten und zweitens wegen der Wirkung. Seit die Autofahrer eine Spur für sich haben, fühlen sie sich nicht verpflichtet, die allgemeinen Regeln im Straßenverkehr zu beachten. Von wegen: „Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht.“ Das wäre ja so, als würde man einer Dame die Tür aufhalten oder in den Mantel helfen. Völlig uncool! Am irresten finde ich Auto fahrende Mütter […] Das ist Leichtsinn in Vollendung […]“

… READ MORE »

√ Bahngefahren

Bahnradbahn Stellingen,  Hamburg. Bahntag für Alle, 25. 4. 2015

Bahnradbahn Stellingen,  Hamburg. Bahntag für Alle, 25. 4. 2015

Ey, Radbahnfahren ist so ähnlich wie Drogen! Ein bisschen aufregend vorher, extrem schräg wenn’s losgeht und optisch einiges los. Dann wird plötzlich alles mögliche Zeug ausgeschüttet und der Körper gibt Vollgas. Ein leichtes Zittern in den Beinen – nachlegen! Und irgendwann später noch einem Cinelli Laser und 2 Textimas begegnen. Beste Grüße nach Berlin, velociao!

http://fb.com/Radrennbahn-Hamburg-Stellingen | http://velociao.com

Ride of Silence

ghostbike NYC

„Am 20.5. finden weltweit Rides of Silence zum Gedenken an verunglückte Radfahrer statt. Wir wollen auch in Hamburg der 11 Todesopfer des vergangenen Jahres gedenken. Ziel ist es, darauf aufmerksam zu machen, dass alle TeilnehmerInnen des Straßenverkehrs mehr Rücksicht aufeinander nehmen sollen und dass die Radverkehrsbedingungen deutlich verbessert werden müssen.“  … READ MORE »

Bilder vom Waterkant Krit

waterkant-krit_radpropaganda_DSC00008

waterkant_krit-city-nord-DSC00039

waterkant-krit_stefan-fixedpott_hamburgDSC00172

Letztes Wochenende – das St. Pauli Trackteam ruft zum Waterkant Krit und rund 50 TeilnehmerInnen von Hauptstadt bis Ruhrpott kommen in die City Nord nach Hamburg. Nach 20 Runden gewinnt Christin vor Johanna und Marion bei den Frauen und nach 5 weiteren runden klärt der Fixedpott Train mit den Plätzen 1, 3, 4, 11 die Wertung der Männer – Glückwunsch! … READ MORE »


Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: