Imagine how much better the world would be if more people rode bicycles

Ein Ort für Fahrradkultur!

balken_bur-khalifa_DSC01285 werkstatt_DSC01294_radpropaganda

Am Mittwoch den 5. August eröffnet das internationale Sommerfestival auf Kampnagel. Wir freuen uns über die erneute Einladung und darauf die kommenden 3 Wochen vor Ort zu sein. Unser diesjähriger Standort ist Teil der von Baltic Raw entworfenen WOW!Tecture – einem Marktplatz weltweiter kapitalistischer Monumente. In direkter Nachbarschaft zur Europäischen Zentralbank, gegenüber der Walt Disney Concert Hall und trotz ständiger Beobachtung durch den Hafencity View Point haben wir den Burj Khalifa bezogen und einen temporären Raum für Fahrradkultur eröffnet. Wie auch im letzten Jahr möchten wir den Raum als Open Space nutzen und von verschiedenen Menschen mit Veranstaltungen bespielen lassen. Explorativer Lastenrad-Workshop, Radcafé, Kino, Vernetzungstreffen „Offene Werkstätten und Räume für Fahrradkultur“…

2014 haben wir die Frage gestellt wie wir den zunehmend regulierten Stadtraum mit Hilfe von Fahrrädern anders nutzen oder umnutzen können. Im Workshop wurden Ideen gesammelt, ausprobiert und neben anderen „Rädern“ und Reparaturen der Prototyp des „VeloUrbanomic“ entworfen und gebaut. Das „Bankbike“ – ein im Stadtraum angeschlossenes, durch seinen Status als Fahrrad geschütztes Vehikel. Es wurde im Workshop gebaut und später in den öffentlichen Raum übergeben. Es hat an Orten in Hamburg (Hansaplatz, St. Georg, St. Pauli, Wilhelmsburg) und in Berlin großen Zuspruch erfahren und wurde nach einem Ortswechsel meist kläglich vermisst.

velourbanomic_bankbike-hansaplatz_radpropaganda

Dieses Jahr möchten wir neben der Fortsetztung des Workshops auch den Raum des Austauschs und der Produktion selbst zum Thema machen. Die Erfahrung des letzten Jahres mit zwei Umzügen in neue Räume, eine stetig wachsenden Gruppe mit einem erstaunlichen Output an Fahrrädern, Ideen und Möglichkeiten – haben uns gezeigt das es Sinn ergibt, mehr Menschen an diesem Prozess zu beteiligen und einen größeren offenen Raum dafür zu schaffen. Wir haben die Möglichkeit genutzt auf dem Sommerfestival eine Skizze für einen „Radraum“ zu entwerfen, die wir gemeinsam benutzen, weiterdenken und zur Diskussion stellen wollen. Dazu möchten wir herzlich einladen …

Der ‚Radraum‘ ist ein zentraler, offener Ort für alle Bürger_Innen der Stadt. Ein Ort zur Förderung und Wahrnehmung des Fahrrades. Ein Ort des Austauschs, der Theorie und Praxis und des Empowerment. Ein Ort der Wissensentwicklung, Verteilung und Nutzung, ein Ort für Laien und Expert_Innen – unabhängige, nichtkommerzielle Fahrrad-Produktionsstätte, Thinktank und Treffpunkt – ein Ort für Fahrradkultur!


TERMINE:
Wegen Nachfragen: Der Festival Garten ist auch ohne Festival-Ticket frei zugänglich für Alle.

Eröffnung: 5. August ab 20 Uhr

The #Brake – das Café für Fahrradkultur:
Mittwochs 5./9./12. August ab 20 Uhr
Das Nonstop Schwitzen & Radpropaganda Radcafé aus dem KoZe, zu Besuch auf Kampnagel.

Explorativer Lastenrad Workshop:
 Fr 7./Sa 8./So 9. und Fr 14. August sowie am Fr 21. bis So 23. August
http://fb.com/events/1686320164936467/


Kino:
Donnerstag 13.8. ab 18 Uhr Essen, ab 20 Uhr Screening
Moonrider von Daniel Dencik und ggf. Vorfilm
Weitere Infos hier: https://fb.com/events/1480515572263369/


Fahrrad-Frühstück:
Sonntag 16. & 23. August ab 14:00 Uhr
Weitere Infos siehe hier: http://fb.com/events/424632517737123/


Ausfahrt/Kreuzfahrt:
Landgang 01, Do 20.8. 15 Uhr
Recht auf Stadt heisst auch Recht auf Hafen. Mit dem Rad von Kampnagel zum Kreuzfahrtterminal der Geheimagentur
Weitere Infos und Anmeldung hier: http://fb.com/events/411257255746680/

weitere Termine folgen …

radraum-kampnagel-radpropaganda_DSC01287

B R A ✝ P R O P A G A N D A

bratpropaganda-radpropaganda-nonstopschwitzen_kampnagel_DSC01726

Bilder von der großen Nonstop Schwitzen Assicat3000. #Bratpropaganda Checkpoint am „temporären Raum für Fahrradkultur“ auf dem internationalen Sommerfestival auf Kampnagel. Schleifen, schweissen, Hammertest, hält, 5 Punkte … Go Go Go! Der von 21 Teams liebevoll zusammengebackene Haufen Schrott war dann am Ende des „Rennens“ die Trophäe. Gewonnen hat wohl irgendein professionelles QVC-Shopping-Channel Team oder so. Angeblich wollen die daraus jetzt einen schicken Urban-Cycling-Barhocker in Serie produzieren … naja, Sellout halt.

Radfahrstreifen: Glacischaussee

Auf unserer interaktiven Fahrradkarte* hat die Glacischaussee vorgestern noch das „grüne Fähnchen“ bekommen und prompt war es schon wieder dahin mit den neuen Radfahrstreifen! Der Hamburger Sommer-DOM verwandelt den gesamten Straßenabschnitt in 650 kostenpflichtige Sonderparkplätze für Autos. Obendrein ist diese, für eine „Fahrradstadt“ eh schon zweifelhafte Massnahme, gar nicht bzw. derart unzulänglich beschildert, dass die Situation während des DOM’s nun unübersichtlicher ist als vor dem Umbau! Der Plan ist wohl, die Radfahrenden mit auf den (temporär freigegeben) Fussweg umzuleiten. Der Fussweg hat aber allein durch die BesucherInnen des DOM’s die vom Sonderparkplatz kommen keinesfalls die entsprechenden Kapazitäten.

*Die Karte hängt noch bis zum 23. August in unserem temporären Ort für Fahrradkultur auf dem internationalen Kampnagel Sommerfestival.

TCR2015: Mont Ventoux √

TCR2015 Checkpoint: Mont Ventoux

TCR2015 Checkpoint: Mont Ventoux

Kleiner Besuch beim Transcontinental Race Checkpoint Nr.1: Sommet Mont Ventoux auf 1911 Meter! Rider #190 Trevor Thompson, #137 Andrej Zaman, #126 Felix Burkhardt, #172 Neil Phillips & Timothy France (Tokyo Fixed) #181 Matze & Mathias, haben wir knapp verpasst – Ganz erstaunlich wie man Menschen darum beneiden kann etwas offensichtlich total bescheuertes zu machen. Respekt! Allez, allez!

Das Transcontinental ist ein Radrennen von Geraardsbergen (Flandern) nach Istanbul. Die TeilnehmerInnen fahren entweder allein oder in 2er Teams. Das Rennen wird unsupported gefahren, d.h. keine Team-/Material-/ Versorgungsfahrzeuge. Die FahrerInnen transportieren was sie essen, trinken und zum Schlafen brauchen selbst. Sie können die Route nach Istanbul frei wählen – müssen dabei aber 3 festgelegte Checkpoints innerhalb vorgegebener Zeitfenster passieren. 3-5 Std. Schlaf und Distanzen zwischen 250 und 400KM sind nicht ungewöhnlich.

Race Report: #TCR2015 – CONTROL 1 // MONT VENTOUX

Brandon Semenuk’s UnReal One Shot

unreal-screenshot-c-Teton-Gravity-Research_Anthill-Films

Na, da hat ja alles prima geklappt … und woher kenn ich das Sample nochmal?

via Affenzahnfahrradkram

Schwarzwald Super 2015

072schwarzwaldsuper14_h052_52

090schwarzwaldsuper14_u16

Die Kollegen von Superrad (Glückwunsch Johannes zur ECMC Krone!) aus Freiburg veranstalten am 13. September zum 2. mal ihren Schwarzwald Super Radmarathon.
Heuer gibt es eine Route mehr als im Jahr zuvor:

Gold (8 Berge: 260km/6300hm)
Silber-Nord (6 Berge: 190km/4600hm)
Silber-Süd (6 Berge: 170km/4500hm)
Bronze (4 Berge: 100km/2800hm) 

Die Routen sind in mehrere Schleifen aufgeteilt, dadurch gibt es unterwegs noch die Möglichkeit die Länge der Strecke je nach Tagesform zu variieren.

Weitere Infos hier: http://superrad.info/schwarzwald-super/

Fotos: Superrad / Philipp Holderried

Anreisser: Die Große ASSICAT3000

15. August, 14 Uhr: Nonstop Schwitzen ASSICAT 3000 #Hamburg #Cobra120 #FUNFUNFUN
http://fb.com/events/1647426425475588/ More TBA

Lastenrad vs. Auto = 1:0

cargobike_lastenrad_radpropaganda

Foto & Logistik: Marc Wright
Fahrrad: G.O.A.T.Y

Hardbrakers World Online Premiere: From Budapest to Istanbul

harbrakers

Ein Haufen junger Hipster fahren von Budapest nach Istanbul…
1,640 km in 36:50 Minuten. Video: Daniel Feistenauer

RUEDA Cyclist Film Festival Barcelona

Rueda-cyclist-film-festival-barcelone_radpropaganda

OPEN CALL für das RUEDA International Cyclist Film Festival, Barcelona. Eingereicht werden können „Fahrrad“-Filme aller Genres, Laufzeiten und Herstellungsarten die nach dem 1. Januar 2014 produziert worden sind. Einsendeschluss ist der 31. Juli 2015. Einzige Ausschlusskriterien: die Filme dürfen bisher in Spanien nicht auf einemFestival oder im Fernsehen gelaufen und nicht öffentlich im Internet verfügbar sein. Es wird in drei Kategorien prämiert: Best Film (1000EUR), Best Short Film und Audience Award (je 500 EUR). … READ MORE »


Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: