Imagine how much better the world would be if more people rode bicycles

Look Mum No Computer – Synth BMX

1985_raleigh_vektar

Die Kollegen haben definitiv nicht alle Hände am Lenker und machen herrlichen DIY Soundquatsch. Wie zB das SYNTH BMX in schöner Tradition des Ur-Soundbikes Raleigh Vektar von 1985.

Check out: fb.com/LOOKMUMNOCOMPUTER/ & zibrazibrazibra.com

Kiel: Spokes ’n Bones II Alleycat

spokes-n-bones_kiel-alleycat

http://fb.com/events/1758591634418812/

Film: Motherload

Trailer for Motherload (formerly LESS CAR MORE GO) by Liz Canning. A crowdsourced, crowdfunded, grassroots documentation of a growing global movement to replace automobiles with a new kind of bicycle. Co-Directed by over 100 cargo cyclists….

More infos here: http://motherloadmovie.com

Radfahren und Alster

alsterachsen-hamburg-fahrradstrasse_radpropagandadsc08453_small

harvestehuderweg-fahrradstrasse-hamburgdsc08433_small

Sowohl um Alsterwasser als auch um Radler ranken sich Mythen. Wann und wo der/das erste Radler ausgeschenkt wurde bleibt unklar. Ob nun Orangen- oder Zitronenlimonade hineingehört und ob sich dadurch der Name von Radler zu Alster, Panasch oder Wurstwasser ändert obliegt persönlichen Vorlieben und regionalen Eigenheiten.

Die Alster und RadlerInnen in Hamburg, verbindet ebenfalls eine Reihe von Ungereimtheiten (Ende der konstruierten Einleitung). Auf der rechten Seite „An der Alster“ ist nach wie vor infrastrukturelles Hochrisikogebiet: Zweirichtungs-Radverkehr auf einem dunklen, kurvigen Radweg, welcher schon für „eine Richtung“ unzureichend wäre. Zu LaufsportlerInnen, Naherholung-Suchenden, Haustieren und Touristen gesellt sich der umstrittene Dreissigtausendeuro-Fahrradzähler – der angeblich Hunde zählt.

Auf der anderen Seite, der mutige, als Symbololitik verschriene Umbau des Harvestehuder Weges zur Fahrradstrasse. Der Harvestehuder Weg gilt neben der Elbchaussee mit seinen zahlreichen freistehenden Villen und parkartigen Gärten, als eine der Prachtstraßen Hamburgs – dementsprechend prächtig war auch der Gegenwind für das Projekt. Bei aller berechtigten Kritik an der Umsetzung der Fahrradstraße, der Versuch der Opposition eine offensichtliche Symbolpolitik als eben solche blamieren zu wollen ergibt wenig Sinn. Uns sind „Symbole“ ganz recht, wenn Menschen darauf nebeneinander Fahrradfahren können! Soweit bekannt, wird die Fahrradstraße inzwischen gut angenommen. Hier und da wurde nachgebessert, manchmal auch zurückgerudert und teilweise Fehlgeplantes korrigiert. Wenn es zukünftig weitere Vorzeige-Fahrradstraßen gibt werden die Menschen auch lernen damit umzugehen und die Kompetenzen der PlanerInnen hoffentlich zunehmen. Nach wie vor vermissen wir an dieser Stelle eine sichtbare Öffentlichkeitsarbeit, die ein Pro-Fahrradstadt-Gefühl vermittelt und entsprechende Maßnahmen bewirbt und erklärt.

danke_fahrradstrasse-hamburg_radpropaganda_dsc08425

share-the-road-fahrradstrasse-hamburgdsc08413

danke-fahrradstrasse-alster-hamburgdsc08391

Aktuell plant der „Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer“ im Bereich Bellevue/Schöne Aussicht den nächsten Abschnitt der Alster Fahrradachsen. Um möglichst viele Meinungen, Anregungen, Erfahrungen und Ideen für die Planung einzuholen, findet laut ADFC Hamburg an den nachfolgenden Orten eine Passantenbefragung statt. Auf den dazugehörigen Webseiten (BWVI & LSBG) konnten wir diese Termine leider bisher nicht finden. Wer sich hier einbringen kann, sollte dort unbedingt vorbeischauen und „die Stadt“ zu progressiven Radverkehrsmaßnahmen ermutigen!

Orte und Zeiten der Befragung

– Di, 20. September (12-17 Uhr): Schöne Aussicht/Schwanenwik
– Mi, 21. September (14-18 Uhr): Schöne Aussicht/Fährhausstraße
– Do, 22. September (10-15 Uhr): Bellevue/Sierichstraße
– Fr, 23. September (08-13 Uhr): Bellevue/Scheffelstraße
– Sa, 24. September (09-14 Uhr): Krugkoppel/Harvestehuder Weg

Eine Teilnahme per E-Mail ist ebenfalls möglich:
alsterfahrradachsen@lsbg.hamburg.de

Zum Thema Alsterachsen siehe auch:
hamburg.de/alster-fahrradachsen

Radraum – Girls on Tools

girls-on-tools-raum-fuer-fahrradkultur-raum-fuer-fahrradkultur-hamburg_radpropaganda

Du möchtest dich mit anderen „Girls“ austauschen, dein Rad wieder fit machen oder einfach nur wissen wie du einen Platten flicken kannst? Dann bietet sich diesen Sonntag, den 18. September die perfekte Gelegenheit im „Raum für Fahrradkultur„. Die „Radjunks“ sind eine kleine Gruppe von leidenschaftlichen Fahrradfahrerinnen – von der Kurierin bis zur Sonntagsfahrerin zum „#1 offenen Schrauben“ ist jede willkommen!

„Wir laden euch herzlich ein zusammen zu Schrauben, ganz nach dem Prinzip alle helfen allen und lernen was. Oder einfach bei einem Kaffee oder kalten Getränk auf der Terrasse zu sitzen und auszuspannen. Ab 20 Uhr wird aufgeräumt, wenn danach noch genug Leute am Start sind, gibt es zum Abschluss noch einen kleinen Ride durch die Innenstadt.“

Sonntag 18. September, 12-20 Uhr
http://fb.com/events/1076774842417843/

Raum für Fahrradkultur
Valentinskamp  28 A-B, Hamburg

http://raum-fuer-fahrradkultur.de

Radraum – Gängeviertel Geburtstag

Dieses Wochenende feiert das Gängeviertel seinen 7. Geburtstag aka G7 – Gängeviertel Geburtstags Gipfel. Und mittendrin der Raum für Fahrradkultur.

Werkstatt und Café sind ab 12 Uhr geöffnet. Der Radraum lädt ein bei Kaffee und Kaltgetränken zu schrauben die Bibliothek zu durchstöbern und sich die Beine auf dem Hangover-Smoothiebike zu vertreten (Samstag).
Freitag und Samstag ab 20 Uhr bei erhöhten Umdrehungen mit Schnapskiosk am Fenster! Dass das Programm sich insgesamt lohnt, der Sommer zurück ist und das Gängeviertel der vermutlich beste Platz der Stadt ist, ist eigentlich eh‘ klar, oder?

Programm siehe hier bzw. vor Ort:

http://facebook.com/events/757600001009240/

Radraum – Sunday Cool Down

cyclassics-radraum_DSC08179

cyclassics-2016-radraumDSC08133

RADRAUM-CYCLASSICS2016

Unsere Powermeter melden für Sonntag verstärkte Leistungsbereitschaft mit Rennaktivitäten in der Stadt. Dem kommen wir entgegen und werden ab 12 Uhr den „Raum für Fahrradkultur“ öffnen. Ausrollen am Smoothiebike, Cool-Down mit Kaltgetränken und gefrorenen Bananen, Radrennen LIVE auf Beamer (14-15:30 Uhr) mit Kaffee und veganen Brownies.

PS: eigenen Sekt mitbringen ist okay!

http://fb.com/events/1573487079624311/

Raum für Fahrradkultur
Valentinskamp 28 a-b, Hamburg
http://radraum.org

RhineMainRumble 360°

RMR360-frankfurt-am-main_radpropaganda

Das finale der „RMR Alleycat Serie“ findet dieses Jahr im Rahmen des „Deutsche Meisterschaft Dolce Megafun der FahrradKuriere“ Wochenendes am 4. September statt. Das rund 130KM (!) lange „RhineMainRumble 360°“ Alleycat führt durch alle Städte der RMR Serie. Demzufolge stehen dieses Jahr Frankfurt, Offenbach, Darmstadt, Wiesbaden und Mainz auf dem Manifest!

Alles weitere zum DMFK-Wochenende vom 1. bis 4. September
in Frankfurt findet sich hier: dmfk2016.org

Frankfurt’s Finest Messengers: ffm-ev.org
oder fb.com/frankfurtsfinest.messengers

Schon gescheckt vercheckt!

Processed with VSCO with kk2 preset

ADFC, Polizei, Behörde für Wirtschaft, Verkehr‬ und Innovation sowie einige weitere Institutionen haben für eine neue gemeinsame Kampagne die Nahverkehrsbusse in Hamburg mit der falschen Internetadresse bekleben lassen: http://schon-gescheckt.de

Bei „schon gecheckt“ soll aktuell die Nutzung von Radfahrstreifen im Fokus stehen. Wir begrüßen derartige Kampagnen sehr – ihr seid auf dem richtigen Weg – auch wenn die Bildsprache sich eher an junge Jugendliche zu richten scheint und bisher leider nur versucht wird Radfahrende „zu erziehen“. Eine professionelle Kampagne die alle Verkehrsteilnehmer_Innen (auch Autofahrende) anspricht und mit den Gegebenheiten und Regeln der neuen Verkehrsinfrastruktur vertraut macht ist für eine ernst gemeinte Förderung des Radverkehrs unabdingbar. 

Kleiner Service von unserer Seite, hier die korrekte Url: http://schon-gecheckt.de

Explorativer Lastenradworkshop

welding

klaprad-lastenrad-cargobike_klasti-kampnagel-radraum-hamburg_radpropaganda

Lastenräder sind praktisch, Lastenräder sind ökologisch und Lastenräder sind mittlerweile in jeder Stadt zu sehen. Lastenräder sind allerdings auch teuer in der Neuanschaffung. Wie wäre es, wenn wir uns ein Lastenrad aus Alt-Rädern, Schrott und Restmaterialien bauen könnten?

Der „explorative Lastenrad Workshop“ findet mittlerweile zum 4. mal statt und soll ein offener Workshop für Interressierte mit und ohne Vorkenntnissen sein. Gemeinsam wollen wir uns dem Thema Lastenradbau nähern, dazu gehört der Umgang mit Werkzeugen (Winkelschleifer, Bohrmaschine, Feile, Schweißgerät u.v.m) als auch die theoretische Auseinandersetzung mit Fahrradgeometrie. Wir wollen unser Praxiswissen weitergeben, von euren Ideen lernen und experimentelle Lösungsansätze ausprobieren!

Workshop Programm
Freitag 29. Juli – Sonntag 31. Juli 2016:

Freitag ab 17 Uhr
– gegenseitiges Kennenlernen
– Lastenräder Probefahren
– Modus für den Workshop finden
– Gruppen finden
– Material sichten
– ggf. gemeinsames Kochen

Samstag und Sonntag von 12 bis 20 Uhr
– Gruppen für den Workshop bilden
– Hands-on Workshop mit drehender Flex und leuchtendem Schweißgerät

Die Teilnehmer_Innenzahl ist begrenzt. Um Zusagen wird gebeten unter: workshop@radraum.org

Raum für Fahrradkultur
Valentinskamp 28 A-B, Hamburg
http://raum-fuer-fahrradkultur.de


Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: